Königin Máxima + König Willem-Alexander: Langweilen sich ihre Kinder in Griechenland?

Die niederländischen Royals im Urlaubsfieber: Nach einer Safari in Botswana reisten Königin Màxima, 47, und König Willem-Alexander, 51, gemeinsam mit ihren Töchtern Amalia, 15, Alexia, 13, und Ariane, 11, weiter nach Griechenland, berichtet die niederländische Illu “Privé”. Auf der griechischen Peleponnes in der Nähe des Dorfes Doroufi hatten sich die Royals 2012 ein Ferienhaus gekauft.

Zu heiß für die niederländischen Royals

Doch dort herrschen aktuell so heiße Temperaturen, dass sich die Niederländer am ersten Tag wohl lieber im kühlen Inneren aufhielten als draußen. Nur zwei Sicherheitsbeamte, die die Villa den ganzen Tag in einem Schnellboot bewachten, deuteten darauf hin, dass die Blaublütler da sind.

Königin Máxima geht baden

Am zweiten Tag regnete es. Erst am dritten Tag trauten sich die Niederländer vor die Tür: Zumindest Königin Máxima ging im Meer baden, so die “Privé” weiter. Am Nachmittag soll dann die ganze Familie im eigenen Schnellboot “Aldebaran” in Richtung der Insel Spetses gefahren sein.Das Dreimädel-Haus König Willem-Alexander + Máxim… (3138)

Shopping mit Mama Máxima

Dort sitzen sie gerne am Hafen oder Máxima geht mit ihren Töchtern shoppen – was man eben so macht im Urlaub. In den darauffolgenden Tagen versuchten sich Amalia, Alexia und Ariane im Wasserskifahren und bekamen Segelunterricht. Wegen Regen musste dieser aber immer wieder unterbrochen werden, weil es – laut den Sicherheitsbeamten – zu gefährlich wurde, so die Zeitung weiter.

Zu langweilig für Amalia, Alexia & Ariane?

Eine Enttäuschung für die drei Töchter des Königspaares? Schließlich sind Amalia, Alexia und Ariane in einem Alter, in dem sie im Urlaub auch gerne etwas erleben. Zeit mit der Familie zu verbringen ist sicher schön, doch ihre Freundinnen sind weit weg und in den umliegenden Dörfern soll laut der Zeitschrift gar nichts los sein. Doch vielleicht ist es genau diese Abgeschiedenheit, die Amalia, Alexia und Ariane an ihrem Feriendomizil schätzen und lieben.Máxima Familienstory