Star-Paare: Wie jetzt, die waren mal zusammen?!

Alle suchen sie, viele finden sie, doch bei den wenigsten hält sie – die Liebe. Besonders bei den Schönen und Reichen ist die Suche nach dem ewigen Glück oftmals sehr kurzweilig. Hatten sie diese prominenten Paare noch auf dem Schirm?

Jake Gyllenhaal entschuldigt sich

Jake Gyllenhaal entschuldigt sich

Hollywoodstar Jake Gyllenhaal, der mit Filmen wie „Donnie Darko“ und „Brokeback Mountain“ weltbekannt wurde und ab Oktober in „Wildlife“ in den deutschen Kinos zu sehen ist, plauderte jetzt über seinen Job. „Wenn ich in den USA darüber rede, dass ich ein Schauspieler bin, habe ich immer das Bedürfnis, mich zu entschuldigen: Ja, ich bin ein […]

Der Beitrag Jake Gyllenhaal entschuldigt sich erschien zuerst auf klatsch-tratsch.de.

Mira Sorvino: “Beim Casting mit Kondom geknebelt”

Im Zuge der #MeToo-Bewegung haben viele Schauspielerinnen über sexuelle Belästigung in Hollywood gesprochen. Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino (50, “Ein einziger Augenblick”) hat nun von einem angeblichen Vorfall berichtet, der sich zu Beginn ihrer Karriere ereignet haben soll: In einem Interview mit dem Podcast “HFPA In Conversation” sagte die 50-Jährige laut US-Medienberichten: “Als ich auf meine Karriere zurückblickte, erkannte ich, dass ich bei einem meiner allerersten Vorsprechen, damals war ich 16 Jahre alt, vom Casting Director völlig unangemessen behandelt wurde.”

“Um mich für die Horrorfilmszene zu verängstigen, hat er mich an einen Stuhl gefesselt, mich am Arm verletzt – ich war 16 Jahre alt – und dann hat er mich geknebelt”, erzählte die Schauspielerin weiter. Sie habe mitgespielt, weil sie für die Szene verängstigt wirken wollte. “Und am Ende nimmt er den Knebel aus meinem Mund und er sagte: ‘Sorry für die Vorsichtsmaßnahme’, er hatte mich mit einem Kondom geknebelt”, so Sorvino.

Sie sei zu jung gewesen, um zu wissen, wie ein Kondom schmeckt, fügte die Schauspielerin hinzu. “Es war so unangebracht, und was zum Teufel macht ein Casting Director mit einem Kondom in der Tasche bei einem Vorsprechen?” Durch das Vorsprechen habe sie erfahren, wie das System funktioniere: “Wenn man jung ist, stellt man nichts in Frage.” Sorvino ist eine der zahlreichen Frauen, die Harvey Weinstein beschuldigen, sie sexuell belästigt zu haben.

Trend-Alarm: Dieser Badeanzug ist jetzt voll im Trend!

Ob im lässigen Casual-Outfit auf Shopping-Tour oder elegant auf einer Hollywood-Party: Stars und It-Girls haben ein Gespür für Fashion. Wir zeigen Ihnen, welche It-Pieces sie tragen, wie die heißesten In-Label heißen und welchen Trend Sie nicht verpassen dürfen

Taylor Lautner: Tweet des Tages

“Ich liebe es, Golf-Bilder zu posten, als wäre ich ein Profi-Golfer, dabei kann ich in Wahrheit nicht einmal einen Golf-Schläger benutzen.”

Golfen ist schon lange ein Trend in Hollywood. Auch Schauspieler Taylor Lautner (26) hat den Sport für sich entdeckt und war in der letzten Zeit immer wieder auf den Golfplätzen Kaliforniens zu finden. Das er allerdings noch gehörig üben muss, gibt er jetzt selbst zu. Passend zum Namen des Golfplatzes “The Grumpy Golfer” in Los Angeles posiert er in einem lustigen Selfie mit Golf-Schläger. Die Pose sitze wie bei einem Profi, schreibt er zu seinem verkniffenen Gesichtsausdruck – der richtige Abschlag lasse allerdings noch auf sich warten. Mit etwas Übung landet bei dem “Twilight”-Star aber sicher bald der Ball im richtigen Loch.

Anna Delvey: Die Masche einer Luxus-Hochstaplerin

Mit einer großen Sonnenbrille und einem Bündel Bargeld kann man in New York alles sein. Das beweist nun Anna Delvey, 27, die der New Yorker High-Society hunderttausende Dollar aus der Tasche zog. Heute sitzt sie vor Gericht, aber ihr Kuriosum soll nun verfilmt werden und die erfolgreichsten Schauspielerinnen Hollywoods kämpfen um die Hauptrolle.

Die Sensation um Anna Delvey 

Die Geschichte von Anna Delvey hat den Glam aus “Sex and the City”, den Skandalcharakter aus “Gossip Girl” und den Hauch Kriminalität aus “White Collar”. Ihr unfassbarer Betrug wurde in einer Reportage des “New Yorker Magazin” aufgedeckt. Eine junge Frau mit Puppengesicht, Porzellanteint und fuchsroten Haare schlich lange im Unterholz des Big Apples herum. 

Von der Kleinstadt in die weite Welt

Sie nannte sich Anna Delvey und gab an, die Tochter eines deutschen Solaranlagen-Produzenten mit großem Vermögen zu sein. In Wirklichkeit heißt sie Anna Soprokin, ist Russin und zog im Alter von 16 Jahren mit ihrem Vater, einem LKW-Fahrer, nach Eschweiler (NRW). Mit 20 Jahren entschied sie sich gegen das Leben in der Kleinstadt und zog für ein Praktikum beim “Purple”-Magazine nach Paris. 

An der Seite von Olivier Zahm, dem Co-Gründer des Magazins, schnupperte sie zum ersten Mal die Luft der Superreichen: Plötzlich erlebte sie die Mode von Größen wie Azzedine Alaïa und Alexander McQueen hautnah, flog übers Wochenende nach Santiago und tanzte mit der Elite auf den After Show Partys der Pariser Fashion Week. “Sie war eine der Personen, die überall waren!”, so “NY-Cult”-Marketing Director Tommy Saleh in der Reportage über Anna. oliver-zahm-anna-delvey

Machtspiel und Manipulation

Aber das reichte dem Rotschopf nicht und sie flog nach New York, um ihren eigenen “American Dream” wahr werden zu lassen. Dort blendete die junge Frau die High Society mit Designerklamotten und Bargeld. “Sie kam in Gucci-Sandalen und Céline-Sonnebrille in mein Leben. Anna hat mich öfters zum Wellness und Wochenendtrips eingeladen. Am Ende krallte sie sich $62.000!”, so die “Vanity Fair”-Redakteurin Rachel Deloache Williams in ihrer eigenen Reportage. Und genau das war Annas Masche: Sie bestach ihre Opfer mit falscher Großzügigkeit und lieh sich danach eine viel größere Summe aus, die sie nie zurückzahlte.

Anna Delvey wurde verhaftet 

Vor ihren Freunden behauptete die heute 27-Jährige eine Stiftung auf der Park Avenue zu eröffnen. Dazu brauchte sie einen Kredit in Höhe von 25 Millionen US-Dollar, der sie zu ihren eigentlichen kriminellen Machenschaften brachte: Um ihre Kreditwürdigkeit zu beweisen, soll sie falsche Dokumente vorgelegt haben, Banken und Investmentfirmen getäuscht haben. Erst an dieser Stelle brach ihr Lügengerüst zusammen. Während reiche Privatpersonen ein paar Tausend Dollar Schulden schnell “vergessen”, schien sich Anna Delvey mit dem versuchten Betrug elitärer Finanzinstitutionen überschätzt zu haben. twitter-zu-anna-delvey

Im letzten Oktober wurde Anna Delveys Spiel in New York ein Ende gesetzt. Sie sitzt nun im Gefängnis von Rikers Island, wo sie auf ihren Prozess wartet. Die Anklage lautet: Schwerer Diebstahl und versuchter schwerer Diebstahl. Die zuständige Richterin Diane Kiesel sagte laut “Jezebel” jüngst: 

“Sie zeigt sich nicht einsichtig und interessiert sich nur, wer in der Verfilmung ihre Rolle übernehmen wird!”

Netflix sichert sich die Rechte

jennifer-lawrence-zurueck-zum-exDie gebürtige Russin sorgt nämlich nicht nur in der Justiz für Unterhaltung. Netflix hat sich inzwischen die Rechte an der Geschichte gekauft und plant einen Film mit Drehbuchautorin Shonda Rhimes (“Grey’s Anatomy”). Aber wer wird in die Rolle der Trickbetrügerin schlüpfen? Laut ihrer einstigen Freundin Neff Davis, soll Anna sich eine Verkörperung von Jennifer Lawrence, 27, oder Margot Robbie, 28, wünschen. Darüberhinaus käme auch die britische Schauspielerin Florence Pugh, 22, der Prellerin optisch sehr nah. Twitter-User vermuteten, dass auch Lindsay Lohan, 32, die Protagonistin darstellen könnte und würden sich über ein Comeback der Skandalnudel freuen. Netflix selber hat sich noch nicht zu einem möglichen Cast geäußert. BS-Celebrity-Mugshots

Tom Hanks & Co.: Hollywood-Stars, die Geschichten schrieben

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton (71) hat es gerade zusammen mit Bestsellerautor James Patterson (71) mit “The President Is Missing” getan. Und auch Hollywood-Star Krysten Ritter (36, “Marvel’s Jessica Jones”) ist unter die Schriftsteller gegangen: Ihr Thriller “Bonfire – Sie gehörte nie dazu” erscheint im August auf Deutsch. Anwältin Abby Williams kehrt darin in ihre Heimatstadt zurück, um in einem Umweltskandal zu ermitteln. Dort trifft sie auf die Clique, die sie früher tyrannisiert hat…

In den USA, wo Ritters Buch im vergangenen Jahr erschien, gab es für das Roman-Debüt der Schauspielerin viel Lob, auch die Leser freuten sich über einen “soliden” Thriller, wie auf Amazon zu erfahren ist. Nicht alle Hollywood-Stars, die unter die Schriftsteller gehen, können sich über so viele positive Reaktionen freuen…

Sean Penn

Hollywood-Star Sean Penn (57) hat ebenfalls einen Roman vorgelegt. “Bob Honey Who Just Do Stuff” heißt das Werk und wird als “düster-lustige” Geschichte angepriesen. Bob Honey ist demnach “ein moderner amerikanischer Mann, Unternehmer und Teilzeit-Auftragskiller”. Andere Menschen hat er satt, vor allem, seit er geschieden ist. Als ein Journalist anfängt, Fragen zu stellen, ist Bob zum Handeln gezwungen. Er muss etwas ändern, wenn er nicht von seinen Auftraggebern getötet oder von den Medien zerrissen werden will.

Viele Leser waren sich allerdings schnell einig: Sean Penn sollte der Schauspielerei treu bleiben. Auch die Presse konnte dem Werk nicht allzu viel abgewinnen. Immerhin hat der Roman aber nicht mal 200 Seiten, so dass Fans des zweifachen Oscar-Gewinners bei einem kurzen Blick ins Buch nicht allzu viel riskieren dürften.

Tom Hanks

Besser weg kommt Tom Hanks (61). “Schräge Typen” heißen seine ersten literarischen Storys, die von Hobbyastronauten, Heimwerkern, Schauspielanfängern und anderen Figuren bevölkert werden. Manchem Leser sind die Kurzgeschichten zwar etwas zu “langatmig”, die meisten erfreuten sich aber an den “emotionalen und unterhaltsamen” Texten und ihren Protagonisten.

Auch “USA Today” schwärmte von Hanks’ Werk. Dort ist man sich sogar sicher: Sollte es mit der Schauspielerei mal nicht mehr funktionieren, könnte der Hollywood-Star jederzeit als Schriftsteller sein Geld verdienen…

David Duchovny

Eine junge Kuh namens Elsie macht sich auf, etwas an ihrem Schicksal zu ändern. Gemeinsam mit einem zum Judentum konvertierten Schwein und dem wild plappernden Truthahn Tom begibt sie sich auf eine Abenteuerreise… Diese Geschichte erzählt “Akte X”-Star David Duchovny (57) in “Heilige Kuh”.

“Erfrischend und lustig” fanden viele Leser und Kritiker den Roman des Schauspielers. Der “Guardian” merkte zudem positiv an, dass er nicht wie seine ebenfalls schreibenden Hollywood-Kollegen James Franco und Ethan Hawke nach “literarischer Coolness” strebe.

Cara Delevingne

Neben vielen Hollywood-Stars – auch Carrie Fisher (1956-2016) und Steve Martin (72) haben sich beispielsweise als Autoren einen Namen gemacht – gibt es Topmodels, die ebenfalls schreiben: Cara Delevingne (25) legte im vergangenen Jahr ihren ersten Roman “Mirror, Mirror: Wen siehst du?” vor, der bei der jugendlichen Zielgruppe gut ankam. Zudem hat Model Tyra Banks (44) mit “Modelland” bereits einen Roman vorgelegt – natürlich mit “wunderschöner Botschaft”.