Lady Kitty Spencer im Print-Kleid: Look des Tages

Strahlender Auftritt von Lady Kitty Spencer (27)! Für die Sommerparty des Victoria & Albert Museums in London schmiss sich die Nichte von Prinzessin Diana (1961-1997) am gestrigen Mittwoch in eine wahrlich farbenfrohe Robe. Das knielange Cocktailkleid bestach durch eine raffinierte Kacheloptik in Orange, Blau und Gelb. 

Blumenprints treffen Ornamente

Zahlreiche Blumenprints sowie Ornamente und ein Hauch von weißer Spitze zierten das Dress, das sich eng an den Oberkörper des britischen Models anschmiegte und von der Taille abwärts in einen leichten Faltenrock überging.

Zu dem Kleid kombinierte die 27-Jährige ebenso farbenfrohe Riemchen-Stilettos, die den wilden Mustermix des Kleides erneut aufgriffen. Ein dezentes Armband sowie silber-grüne Diamant-Ohrringe rundeten den sommerlichen Look perfekt ab. Lady Kitty Spencer entschied sich für ein silber-schimmerndes Augen-Make-up mit verführerischem Augenaufschlag. Ein leichter Roséton zierte Lippen und Wangen. Ihre blonden Haare hatte das Model zu einem lockeren Pferdeschwanz zurückgebunden, aus dem ihr einzelne Strähnen verspielt ins Gesicht fielen.Der Style der Windsor-Ladys

Heidi Klum + Tom Kaulitz: Testen sie schon das Zusammenleben?

Tom Kaulitz, 28, scheint aus Heidi Klum, 45, einen völlig anderen Beziehungsmenschen zu machen. Während sich das Model in der Beziehung mit Kunsthändler Vito Schnabel, 31, zurückhielt, scheint sie an der Seite des Musiker deutlich aufzublühen. Nun sollen die beiden sogar schon das Zusammenwohnen proben.

Zwischen Heidi Klum und Tom Kaulitz wird es immer ernster

Wie “Radar Online” berichtet, verbringen die beiden die meiste Zeit in Toms Appartement in den Hollywood Hills. “Heidi und Tom haben sich davongeschlichen, um in dem kleinen, privaten Haus, das er und sein Bruder mieten, aufregende Nächte zu verbringen”, erzählte ein Insider dem Magazin. Besonders praktisch soll dabei die räumliche Nähe zu Heidis eigenem Zuhause sein: nur 20 Minuten sei Toms Haus von Heidis Villa in Bel Air entfernt. 

Tom als festes Mitglied der Klumschen Familie

Dass die beiden ihre Zweisamkeit in vollen Zügen genießen, sah man bereits auf diversen Urlaubsfotos. Immer wieder wurden die beiden in der Vergangenheit beim Turteln erwischt. Offensichtlich scheint es sich aber nicht nur um einen Sommerflirt der beiden zu handeln. Neben ihrem öffentlichen Debüt, das die beiden Mitte Mai auf der amfAR Gala in Cannes absolvierten, scheint Tom mittlerweile auch Teil der Familie geworden zu sein. Er kennt Heidis Kinder mittlerweile nicht nur, sondern feierte auch den 45. Geburtstag des Models mit ihrer Familie und Freunden. Ob die Turteltauben schon bald offiziell Heim und Hof teilen, das bleib abzuwarten. Auf dem besten Wege dahin scheinen sie allerdings zu sein.  Heidi Klum + Tom Kaulitz – rasante Spritztour auf dem Motorrad

Lady Kitty Spencer: Look des Tages

Strahlender Auftritt von Lady Kitty Spencer (27)! Für die Sommerparty des Victoria & Albert Museums in London schmiss sich die Nichte von Prinzessin Diana (1961-1997) am gestrigen Mittwoch in eine wahrlich farbenfrohe Robe. Das knielange Cocktailkleid bestach durch eine raffinierte Kacheloptik in Orange, Blau und Gelb. Zahlreiche Blumenprints sowie Ornamente und ein Hauch von weißer Spitze zierten das Dress, das sich eng an den Oberkörper des britischen Models anschmiegte und von der Taille abwärts in einen leichten Faltenrock überging.

Zu dem Kleid kombinierte die 27-Jährige ebenso farbenfrohe Riemchen-Stilettos, die den wilden Mustermix des Kleides erneut aufgriffen. Ein dezentes Armband sowie silber-grüne Diamant-Ohrringe rundeten den sommerlichen Look perfekt ab. Lady Kitty Spencer entschied sich für ein silber-schimmerndes Augen-Make-up mit verführerischem Augenaufschlag. Ein leichter Roséton zierte Lippen und Wangen. Ihre blonden Haare hatte das Model zu einem lockeren Pferdeschwanz zurückgebunden, aus dem ihr einzelne Strähnen verspielt ins Gesicht fielen.

Gigi Hadid: So schafft sie sich als Model Auszeiten

Beruflich ist Gigi Hadid (23) ein gefragtes Model. Auf den Laufstegen und den roten Teppichen dieser Welt bezaubert sie mit ihrer Schönheit und glamourösen Looks. Doch hinter der Fassade steckt eine junge Frau, die sich ihre Begeisterung für die einfachen Dinge des Lebens bewahrt hat. In einem neuen Interview mit der australischen Ausgabe der Modezeitschrift “Vogue” verriet sie, wie sie sich in ihrem stressigen Alltag kleine Auszeiten schafft.

Das Treffen mit dem Magazin fand zum Beispiel auf der Farm von Gigis Mutter Yolanda Hadid (54) statt. Immer wenn sie dort sei, verbringe sie viel Zeit im Garten, auf den Pferden und in der Küche, so die 23-Jährige. Am liebsten koche sie mit selbstangebauten Zwiebeln, Tomaten, Gurken und roten Paprikaschoten.

“Auf der Familien-Farm kann ich runterkommen. Meine kleine Küche ist mein Ort zum Glücklichsein. Ich koche fast jeden Tag, wenn ich hier bin”, erzählt Hadid über ihre Tagesroutine, wenn sie sich kleine Auszeiten vom Supermodel-Dasein nimmt. “Hier hängt auch meine ‘Masterchef’-Schürze – das war einer meiner kleinen stolzesten Momente.” Im Januar 2016 hatte sie den britischen Star-Koch Gordon Ramsay (51) in seiner “US Celebrity Masterchef”-Kochshow mit ihren Kochkünsten stark beeindruckt.

Sie musste lernen “Nein” zu sagen

Im letzten Jahr habe sie vor allem gelernt, die richtigen Prioritäten zu setzen. “Ich habe gelernt, meine Zeit zu managen, um die Dinge und Leute vorneanzustellen, die mir wichtig sind. Ich bin in diesen Dingen sehr hart zu mir.” Vor allem habe sie lernen müssen, zu anderen auch “Nein” zu sagen.

Außerdem helfe es ihr von Zeit zu Zeit, Abstand von den sozialen Medien zu bekommen. “Im Dezember habe ich Urlaub gemacht und für eine Woche mein Handy nicht in die Hand genommen und es einfach ausgemacht. Es war, als würde es gar nicht existieren”, so Hadid. “Wann man in dieser Social-Media-Blase ist, fühlt es sich so aufgeheizt und entzündbar an und wenn man einen Schritt zurücktritt, löst es sich einfach in Luft auf.”

Ihr Tipp für alle, denen Instagram, Twitter und Co. viel Zeit und Energie rauben: “Man kann einen Spaziergang machen oder einfach etwas unternehmen, das realer ist, als das alles zu lesen. Manchmal finde ich es lustig, wie viel Energie Leute in das Leben anderer Leute stecken.” Als Fazit zieht Hadid: “Es gibt kein Handbuch dafür im Rampenlicht zu stehen.”

Popsocket: Ein Must-have für Smartphone-Nutzer

Was noch vor ein paar Jahren der Selfie-Stick war, das ist heute das Popsocket. Der kleine Sockel für das Smartphone ist mittlerweile einfach überall! Im Gespräch mit dem US-Wirtschaftsmagazin “Forbes” erklärte Erfinder David Barnett, dass er alleine im vergangenen Jahr mehr als 35 Millionen Stück in 40 Ländern verkauft habe. An diesem Erfolg dürften auch zahlreiche Stars nicht ganz unschuldig sein.

Immer mehr Promis zeigen sich mit dem Trend-Accessoire. Ob Tennis-Star Serena Williams (36), die Schauspiel-Stars Jared Leto (46, “Dallas Buyers Club”), Reese Witherspoon (42, “Wild”) und Emma Roberts (27, “American Horror Story”) oder Top-Model Gigi Hadid (23) – sie alle schwören auf Popsocket. Doch woher kommt das Trendteil – und warum ist es so beliebt?

So wurden Popsockets erfunden

Um Popsockets zu verwenden, bedarf es keinerlei technischer Kenntnisse. Es handelt sich um einen ausfahrbaren Sockel, der sich ganz einfach auf die Rückseite eines Smartphones kleben lässt. Das Handy lässt sich so nicht nur besser halten, auch Selfies gelingen deutlich einfacher. Das Risiko, dass ein Gerät plötzlich aus der Hand fällt, nur weil man mit dem Daumen versucht, die obere linke Bildschirmecke zu erreichen, fällt weg.

Barnett selbst kam die Idee bereits 2010. Er tüftelte an einer Lösung, um endlich dem ständigen Verknoten seiner Kopfhörer in der Hosentasche Herr zu werden. Schließlich brachte er zwei Knöpfe auf der Rückseite seines Smartphones an und wickelte das Kabel darum. Wenige Monate später hatte er die Idee schließlich ausgebaut und die Webseite für Popsockets ging 2014 an den Start.

Darum sind die Gadgets so beliebt

Simpel, modisch, praktisch und günstig: Das sind die Erfolgsfaktoren des Gadgets. Zwar gibt es auch teurere Varianten, doch viele Popsockets sind bereits ab knapp 13 Euro zu haben. Zudem sind sie leicht zu bedienen. Für das einmalige Anbringen benötigen selbst Menschen mit zwei linken Händen nur wenige Sekunden. Klebt das Popsocket einmal, sitzt es bombenfest und auch das Ausfahren des Gummi-Sockels bekommt jeder ohne Anleitung hin.

Auch optisch kann das Trendteil punkten. Die Motive der bedruckten Sockel reichen von bunten Mustern, über schicke Blumen bis hin zu Inhalten aus beliebten Filmreihen, Serien oder Games – darunter “Harry Potter“, “Pokémon” und die Marvel-Superhelden. Auf der offiziellen Homepage können die Accessoires auch komplett individuell angepasst werden.

Die kleinen Gadgets sind vielseitiger einsetzbar, als man zunächst vermuten könnte. Sie bieten nicht nur Halt, wenn es etwa ums Selfie schießen geht, sie können zudem auch als Kopfhörerhalterung oder ganz einfach als Ständer genutzt werden, wenn man sein Smartphone einmal abstellen möchte. Es gibt auch Halterungen fürs Auto, um das Handy unter anderem sicher als Navi gebrauchen zu können.

Ocean’s 8: Sandra Bullock macht den Brad Pitt

Einst sorgten George Clooney, Brad Pitt, Matt Damon und ihre Komplizen mit einem Casino-Raub in Las Vegas für Aufsehen. Die drei Filme der “Ocean’s”-Reihe aus den Jahren 2001, 2004 und 2007 punkteten durch ein Star-Ensemble vom Feinsten sowie jeder Menge Charme und Witz. Am 21. Juni kommt nun eine weitere Fortsetzung in die deutschen Kinos: In “Ocean’s 8” planen weibliche Stars den ganz großen Coup. Es ist der erste Kinofilm von Hollywoodliebling Sandra Bullock (53, “Gravity”) seit drei Jahren und sie hat sich hochkarätige weibliche Unterstützung mit ins Boot geholt. Doch lohnt sich der Gang ins Kino?

Wie der Bruder, so die Schwester

Nach fünf Jahren, acht Monaten und zwölf Tagen wird Debbie Ocean (Sandra Bullock) aus dem Gefängnis entlassen. Endlich kann sie ihren nächsten Coup in die Tat umsetzen. Sie will beim Glamour-Event des Jahres, der Met Gala, Diamanten im Wert von 150 Millionen Dollar klauen. Schauspielerin Daphne Kluger (Anne Hathaway) soll die Klunker um den Hals tragen. Beim reibungslosen Ablauf sollen Kleinganovin Lou Miller (Cate Blanchett), Juwelierin Amita (Mindy Kaling), Trickbetrügerin Constance (Awkwafina), Hehler-Expertin Tammy (Sarah Paulson), Hackerin Nine Ball (Rihanna) und Modedesignerin Rose (Helena Bonham Carter) helfen. Ob der Coup gelingt?

Ein etwas anderer Vibe

“Ocean’s 8” bewegt sich auf dünnem Eis. Im Jahr 2016 floppte bekanntlich die weibliche Version von “Ghostbusters” nicht nur an den Kinokassen, sondern auch Kritiker und Fans zerrissen den Streifen förmlich in der Luft. Ist es da eine gute Idee, auch im Genre der Heist-Movies auf Frauenpower zu setzen? “Ocean’s 8” weist etliche Parallelen mit “Ocean’s Eleven” auf: Der erste Teil der Clooney-Reihe beginnt ebenfalls mit ihm im Knast, den Plänen für seinen nächsten Coup, dem Finden seines Teams und der Umsetzung des Raubes. Und dennoch ist der Vibe nun ein ganz anderer.

Die Ladys sind etwa nicht im sündigen Las Vegas unterwegs, sondern in New York. Sie wollen nicht einen schmierigen Geschäftsmann ausrauben, sondern ein Glamour-Event sprengen. Und während Sandra Bullock zwar als George Clooneys Filmschwester auftritt, weist ihre Figur Debbie Ocean dennoch große Parallelen zu Brad Pitts Rusty auf: Beide legen einen schier nicht enden wollenden Appetit an den Tag. Zudem stellt Bullock – die eine deutsche Mutter hat – ihre Deutschkenntnisse unter Beweis. Allerdings wirken diese im Vergleich zum Redefluss von Model Heidi Klum (45) etwas eingerostet.

Bullocks Konterpart ist Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett (49, “Thor: Tag der Entscheidung”). Die Chemie stimmt, doch die beiden sind ein nicht ganz so dynamisches Duo wie Clooney und Pitt. Das mag daran liegen, dass die beiden Männer auch privat lange befreundet waren, ehe sie gemeinsam vor der Kamera standen. Bei Bullock und Blanchett hat man den Eindruck, sie spielen mit angezogener Handbremse.

Auch bei der Story wird man das Gefühl nicht los, als fehle etwas. Die Original-Reihe lebt von den kleinen Zankereien und Meinungsverschiedenheiten in der Gruppe, von den kleinen und großen Fehlern, die ihnen unterlaufen. Fehlanzeige bei den Ladys. Sollte so absichtlich das Stigma des Zickenkriegs verhindert werden? Als zwielichtiger Gegenpart zu Clooney und Co. glänzte einst Andy García (62), da kann Richard Armitage (46) als Claude Becker nicht mithalten. Dass Frauen auch als Bösewichte taugen, stellte immerhin Charlize Theron (42) in “Fast & Furious 8” eindrucksvoll unter Beweis.

Stars so weit das Auge reicht

Nicht nur durch die Ladys in Bullocks Team ist der Cast stargespickt. Die Met Gala im Film trumpft mit jeder Menge Promis auf – neben Klum dürfen sich da zum Beispiel auch Reality-Star Kim Kardashian West, Model Gigi Hadid, Schauspielerin Katie Holmes, Rapper Common und Tennis-Queen Serena Williams präsentieren. Außerdem scheint James Corden sichtlich Spaß gehabt zu haben, als einer der wenigen Männer im Film.

R&B-Queen Rihanna (30, “Work”) gibt hingegen eine solide Performance ab. Doch an zwei Ladys beißen sich alle die Zähne aus: Helena Bonham Carter (52, “Alice im Wunderland”) und Anne Hathaway (35, “Der Teufel trägt Prada”) stehlen allen die Show. Bonham Carter sorgt allein mit ihrer Mimik und Gestik für reichlich Situationskomik. Hathaway überzeugt als biestige Schauspielerin mit Starallüren. Ihr übertriebenes Gehabe passt in diesem Fall wie die Faust aufs Auge. Herrlich!

Auf zwei Cameos aus den Originalfilmen können sich alle “Ocean’s”-Fan zudem freuen – auch wenn es nicht die Personen sind, die der ein oder andere womöglich vermutet bzw. sich gewünscht hätte.

Fazit

Natürlich kann man sich fragen, ob es diese weibliche Version der “Ocean’s”-Reihe überhaupt braucht. Fallen Hollywood keine originellen Storys für Frauen ein? Auch die teils blasse Performance einiger Ladys sowie das ein oder andere Manko im Drehbuch und der Umsetzung regt zum Naserümpfen an. Doch “Ocean’s 8” ist wirklich gutes, unterhaltsames Popcorn-Kino mit cooler Musik und coolen Klamotten. Der Film macht Spaß! Am besten die Vorurteile einfach mal beiseiteschieben und sich freuen, dass Sandra Bullock endlich wieder auf der Leinwand zu sehen ist – und geballte Frauenpower dabei hat!

Schon vor Monaten getrennt: Dieser deutsche Hollywood-Star ist wieder Single

Hollywood-Star Ralf Moeller, 59, ist wieder Single. “Es hat nicht mehr gepasst, auch wegen der Entfernung”, erklärte er “Bild” zur Trennung von Fitness-Model Justin Neubert, 28, die in Leipzig lebt. Bereits im November hätten die beiden die Beziehung demnach beendet.

Ralf Möller genießt sein Single-Leben

Moeller, der zwischen Los Angeles und Deutschland pendelt, scheint nun sein Single-Leben zu genießen: “Ich gucke mal hier, mal da – das passt ganz gut. Einsam fühle ich mich jedenfalls nicht…”ralf-moeller 

Auch die Ehe mit seiner Frau hielt nicht

Der ehemalige Bodybuilding-Star startete Ende der 80er Jahre seine Schauspielkarriere. International bekannt wurde Moeller durch Ridley Scotts “Gladiator” (2000) sowie seine Rolle in “The Scorpion King” (2002). Er gilt als enger Freund von Arnold Schwarzenegger, 70. Moeller war 23 Jahre mit seiner Frau Annette verheiratet, Anfang 2013 wurde bekannt, dass das Paar getrennt lebt. BS-Trennungen-2018