Matt Smith: Spruch des Tages

“Gott, stelle sicher, sie bezahlen dir genug… und stelle sicher, dass es gleich viel ist.”

In der neuen Staffel von “The Crown” spielt Tobias Menzies (44, “The Terror”) die Rolle des Prinz Philip – und ersetzt damit seinen Kollegen Matt Smith (35, “Doctor Who”). Als jener in der “The Late Late Show” von Moderator James Corden (39) gefragt wurde, was er seinem Nachfolger raten würde, meinte Smith, dass eine faire Bezahlung das Wichtigste sei. Zwischen April und März war es mehrere Wochen zu einer Kontroverse gekommen, da Smith besser bezahlt wurde als die weibliche Hauptdarstellerin Claire Foy (34), die Queen Elizabeth II. spielte.

Herzogin Catherine: Der Grund für ihren langen Mutterschutz

Fast ein halbes Jahr zieht sich Herzogin Catherine zurück. Im März begann für die damals hochschwangere Ehefrau von Prinz William der Mutterschutz, am 23. April kam ihr drittes Kind, Prinz Louis, zur Welt. Seitdem haben wir die 36-Jährige zwar gleich mehrere Male in der Öffentlichkeit gesehen – allerdings nicht in offizieller königlicher Mission.

Viele (inoffizielle) Auftritte seit Louis’ Geburt

Das ist auch der Grund, warum sich die dreifache Mutter eine besonders lange Auszeit nach der Geburt von Louis nimmt. Während sie nach Prinz Georges Geburt sechs Wochen lang und nach Prinzessin Charlottes Geburt ganze zwei Monate von der Bildfläche verschwunden war, verhinderten gleich mehrere Familienfeiern eine längere Auszeit am Stück. So war Kate weniger als einen Monat nach Louis Geburt Gast bei der Hochzeit ihres Schwagers Prinz Harry. Darauf folgten Auftritte bei der traditionellen “Trooping the Colour” -Parade zu Ehren des Geburtstages der Queen sowie die Taufe ihres Jüngsten. Allesamt Auftritte, die zwar einen offiziellen Charakter hatten, aber keine Termine im Dienste der Krone waren. 

Beim 100-jährigen Jubiläum der Royal Air Force Anfang Juli erschien Kate überraschend an der Seite ihres Mannes William. Der Grund: 2015 übernahm sie von dem Großvater ihres Gatten, Prinz Philip, das Amt des Ehrenoberst der “Royal Air Force Air Cadets”. Ehrensache, dass sie bei der Jubiläumsfeier nicht fehlen kann. Doch ein Ende ihres Mutterschutzes hat das nicht zu bedeuten. Die englische Lovestory Prinz William + Kate Middleton (24028)

Herzogin Catherine will sich ihren Kindern widmen

Die Geburt ihres dritten Kindes habe die Herzogin zum Anlass genommen, sich eine längere Zeit nur um ihre Kinder zu kümmern, berichten britische Medien. Wie das aussieht, sahen wir bei einem Polo-Spiel im Juni. Im Freizeitlook tollte Kate mit ihren Kindern auf dem Rasen herum und plauderte entspannt mit anderen Eltern. 

In einem offenen Brief zur Unterstützung der “Childeren’s Hospice Week” schrieb Catherine, was sie am liebsten mit ihren Kindern unternimmt: Pizza backen und draußen spielen, stünden hoch im Kurs, verriet sie und fügte hinzu, dass es die ganz einfachen Familienmomente seien, die ihr am meisten bedeuteten: “Zeit zu verbringen ist ein so wichtiger Aspekt des Familienlebens und für mich als Mutter sind es einfache Familienmomente draußen zusammen zu spielen, das schätze ich. “Prinz William: Diese Ziele hat er für seine Kinder

Prinz Harry, Herzogin Catherine & Co. : Diese royalen Regeln haben sie schon gebrochen

1. Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit 

Sich küssen, Händchen halten, kuscheln, umarmen – all das ziemt sich für einen Royal nicht, wenn er sich in der Öffentlichkeit aufhält. Zwar ist dies keine festgeschriebene Regel, doch orientieren sich Prinz Harry, Prinz William & Co. in dieser Hinsicht an Familienoberhaupt Queen Elizabeth. Und die zeigt sich mit ihrem Mann Prinz Philip stets zurückhaltend, wenn es um Zuneigung geht. Außerdem gilt: Je höher ein Royal in der britischen Thronfolge steht, umso strenger gilt die “Berühren verboten”-Regel.

prinz-charles-diana-harry-meghan-kuss

herzogin-camilla-prinz-charles-kuss

prinz-harry-herzogin-meghan-kuss

queen-philip-kuss

2. Autogramme geben

Wenn Sie jemals einem Royal begegnen und nach einem Autogramm fragen, wird dieser Ihre Bitte höflich ablehnen. Denn was für Musiker, Schauspieler, Sportler und andere Personen des öffentlichen Lebens ganz normal ist, ist für sie verboten. Der Grund: Sicherheitsbedenken. Denn wer ein Autogramm in die Hände bekommt und böse Absichten hegt, könnte die Unterschrift fälschen und damit beträchtlichen Schaden anrichten. Eintragungen in Goldene Bücher und Ähnlichem sind allerdings erlaubt.
Besonders für Herzogin Meghan bedeutet das eine Umstellung: Als Schauspielerin gehörte das Star-Sein und Autogramme geben schließlich zum Job dazu. 

herzogin-meghan-autogramm

prinzessin-diana-autogramm

3. Beine übereinanderschlagen 

Es gibt keine schriftlich festgehaltene, formelle Regel, nach der es Frauen in der königlichen Familie verboten ist, beim Sitzen die Beine zu kreuzen. Dennoch wird erwartetet, Meghan, Kate und Co. in der “Duchess-Neigung” zu sehen. Heißt: Die Damen müssen mit aufeinanderliegenden Knien und Beinen sitzen, wobei der eine Knöchel über dem anderen gekreuzt ist. Sowohl Kate und Diana haben davon schon eine Ausnahme gemacht.

prinz-william-prinz-harry-herzogin-catherine

prinzessin-diana-harry-willian-charles

4. Selfies und Social-Media

Fotos mit Fans, Social-Media-Accounts – eher nicht. Etikette-Experte Grant Hold erklärt im Interview mit “Today”: “Royals sind keine Celebrities.” Als solche wollen sie sich auch nicht inszenieren. Und dennoch konnte so mancher bei einem Treffen mit einem Mitglied des Königshauses ein Foto ergattern…
Für Instagram und Facebook gilt: Der Buckingham Palast, der Kensington Palast und Clarence House haben als Residenzen der Royals einen offiziellen Account. Individualisierte Profile – Fehlanzeige! Große Ausnahme: Prinz Andrew, Sohn der Queen, und seine Tochter Prinzessin Eugenie haben einen eigenen Account. Bei Prinzessin Eugenie wird dies damit begründet, dass sie nicht, wie zum Beispiel William, Harry, Meghan und Kate, im Namen der Queen Termine wahrnimmt. Sie gilt demnach nicht als “working Royal” – und genießt gelockerte Etikette. 

harry-william-kate-selfie

herzogin-camilla-selfie

Herzogin Catherine in der Babypause: 1. Auftritt nach der Babypause?

Momentan genießen Prinz William, 36, und Herzogin Catherine, 36, den Sommer mit ihren Kindern Prinz George, 5, Prinzessin Charlotte, 3, und Prinz Louis, 3 Monate, in vollen Zügen. Fernab von der Öffentlichkeit gewöhnt sich die royale Familie daran, zu fünft zu sein. 

Herzogin Catherine: 1. Auftritt nach der Babypause?

Während William schon am Mittwoch (8. August) seinen nächsten Auftritt in Frankreich haben wird, soll Herzogin Catherine ihre wohlverdiente Babypause erst im Herbst beenden. Doch laut des britischen “Hello!”-Magazins haben die Fans doch noch eine Gelegenheit, vorher schon einen Blick auf Kate zu erhaschen. Die Mitglieder der Royal Family reisen für gewöhnlich nach Schottland, um Königin Elizabeth, 92, und Prinz Philip, 97, in Balmoral zu besuchen – auch die Cambridges bilden da keine Ausnahme.

Ganz unköniglich – Zu Elizabeths Besuch gibt´s PferdeäpfelPrinz William + Herzogin Catherine in Schottland?

in den vergangenen Jahren wurden William und Kate dabei gesichtet, wie sie dort die Kirche in einem Dorf namens Crathie aufsuchten. Das Paar wurde vergangenes Jahr im August und 2016 im September dort gesichtet. Höchstwahrscheinlich werden der Herzog und die Herzogin auch diesen Sommer gemeinsam mit ihren Kindern nach Balmoral reisen und gemeinsam mit der Queen in die Kirche gehen. Es wird das erste Mal sein, das Kate dann in der Öffentlichkeit zu sehen sein wird. Vielleicht wird sie sogar von ihrer Schwägerin Herzogin Meghan, 37, und ihrem Schwager Prinz Harry, 33, dabei begleitet?!  

Königin Elizabeth: Glücklich in Balmoral

Laut Prinzessin Eugenie, 28, der Enkelin der Königin, ist ihre Großmutter dort am zufriedensten. “Es ist der schönste Ort auf der Welt. Ich denke, dass Omi dort am glücklichsten ist. Ich denke, dass sie die Highlands wirklich von ganzem Herzen liebt. Spaziergänge, Picknicks, Hunde – viele Hunde, da sind immer Hunde dabei – und Leute gehen dort die ganze Zeit ein und aus. Es ist für Omi und Opa ein wunderbarer Ort und für uns ist es toll, sie dort zu sehen; dort hat man einfach den Platz, um durchzuatmen und herumzulaufen.” 

Prinz William + Herzogin Catherine – Cocktails unter der karibischen Sonne

Queen Elizabeth: Sie meldet sich aus dem Urlaub – und der Grund ist ernst!

Queen Elizabeth, 92, befindet sich seit Ende Juni und noch bis Ende September auf Schloss Balmoral. Termine, Auftritte und öffentliche Äußerungen ruhen in dieser Zeit. Doch als Staatsoberhaupt ihres Landes ist Elizabeth streng genommen nie außer Dienst und so steht sie, natürlich, auch im Urlaub für die Dienste und Pflichten der Krone bereit.

Queen Elizabeth veröffentlicht Statement

Anlass für die Meldung der 92-Jährigen aus dem Urlaub sind die schlimmen Waldbränden in Athen, die 80 Menschenleben gefordert haben. Auf der Website des Buckingham Palastes wird die Queen wie folgt zitiert:
Prinz Philip und ich drücken den Menschen in Griechenland nach den verheerenden Bränden in Attika und in ganz Griechenland unser tiefstes Mitgefühl aus. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Familien und Freunden der Opfern dieser schrecklichen Tragödie und all jenen, die ihre Häuser verloren haben. Meine Anerkennung gilt den griechischen Rettungsdiensten und Freiwilligen, die Unterstützung geleistet haben.”

Enge Beziehung zu Griechenland

Wie kommt es, dass die Queen den Griechen Trost spendet und an ihren Schreibtisch zurückkehrt? Der Schlüssel ist die Herkunft von Prinz Philip, 97: Der Ehemann der Queen wurde 1921 auf der Insel Korfu geboren und war Mitglied der griechischen Royals. Seine Eltern waren Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark und Prinzessin Alice von Battenberg. Außerdem ist Philip der Enkel von König Georg I. von Griechenland. Die Familie floh nach einem Militärputsch aus Griechenland, als Philip noch ein Baby war.
Bis heute stehen er und Queen Elizabeth in Kontakt zu ehemaligen Mitgliedern der griechischen Königsfamilie (in einer Volksabstimmung 1974 hatte sich das Volk für eine Abschaffung der Monarchie entschieden.) Eine Ehe ohne Ende Queen Elizabeth + Prinz Philip (8200) Verrückte Regel – Keiner darf vor der Queen zu Bett gehen

Queen Elizabeth: Sie meldet sich aus dem Urlaub – und der Grund ist ernst!

Queen Elizabeth, 92, befindet sich seit Ende Juni und noch bis Ende September auf Schloss Balmoral. Termine, Auftritte und öffentliche Äußerungen ruhen in dieser Zeit. Doch als Staatsoberhaupt ihres Landes ist Elizabeth streng genommen nie außer Dienst und so steht sie, natürlich, auch im Urlaub für die Dienste und Pflichten der Krone bereit.

Queen Elizabeth veröffentlicht Statement

Anlass für die Meldung der 92-Jährigen aus dem Urlaub sind die schlimmen Waldbränden in Athen, die 80 Menschenleben gefordert haben. Auf der Website des Buckingham Palastes wird die Queen wie folgt zitiert:
Prinz Philip und ich drücken den Menschen in Griechenland nach den verheerenden Bränden in Attika und in ganz Griechenland unser tiefstes Mitgefühl aus. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Familien und Freunden der Opfern dieser schrecklichen Tragödie und all jenen, die ihre Häuser verloren haben. Meine Anerkennung gilt den griechischen Rettungsdiensten und Freiwilligen, die Unterstützung geleistet haben.”

Enge Beziehung zu Griechenland

Wie kommt es, dass die Queen den Griechen Trost spendet und an ihren Schreibtisch zurückkehrt? Der Schlüssel ist die Herkunft von Prinz Philip, 97: Der Ehemann der Queen wurde 1921 auf der Insel Korfu geboren und war Mitglied der griechischen Royals. Seine Eltern waren Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark und Prinzessin Alice von Battenberg. Außerdem ist Philip der Enkel von König Georg I. von Griechenland. Die Familie floh nach einem Militärputsch aus Griechenland, als Philip noch ein Baby war.
Bis heute stehen er und Queen Elizabeth in Kontakt zu ehemaligen Mitgliedern der griechischen Königsfamilie (in einer Volksabstimmung 1974 hatte sich das Volk für eine Abschaffung der Monarchie entschieden.) Eine Ehe ohne Ende Queen Elizabeth + Prinz Philip (8200) Verrückte Regel – Keiner darf vor der Queen zu Bett gehen

Queen Elizabeth II.: Für die Queen gibt es eine geheime Tür im Palast

Jedes Jahr im Sommer, wenn Queen Elizabeth, 92, sich auf Schloss Balmoral nach Schottland zurückzieht, öffnet der Buckingham Palast seine Pforten für Besucher. Sie dürfen in der Zeit die sogenannten “State Rooms”, also die offiziellen Räume des Palastes besichtigen. In einem davon lohnt es sich, ganz genau hinzuschauen. Denn im “White Drawing Room” versteckt sich eine geheime Tür, die zu den privaten Gemächern der Königin führt, berichtet das britische Magazin “Hello!”. 

Abkürzung zu den Privaträumen der Queen

Auf den ersten Blick erscheinen der große goldene Spiegel und die Kommode wie das andere Mobiliar in dem Raum. Doch der imposante Spiegel mit Goldrahmen ist tatsächlich eine Tür, die den Zugang zu einer weiteren Tür freigibt. Dahinter wiederum verstecken sich die privaten Wohnräume von Queen Elizabeth und Prinz Philip. Durch die Geheimtür können sie schnell von ihrem Palast-Appartment in die repräsentativen Räume des Palastes, die sogenannten “State Rooms” kommen. Die dekorativen Elemente auf der Spiegel-Kommode, wie die vergoldeten Kerzenständer und ein edles Gefäß, sind laut “Hello!” permanent festgeklebt, damit beim Öffnen und Schließen der Tür nichts herunterfallen kann. white-drawing-room-spiegel-kamin

Wer dem Buckingham Palast einen Besuch abstattet, darf auch einen kleinen Blick hinter die Spiegel-Tür werfen. Diese ist für die Besucher nur angelehnt. Doch mehr als die zweite Tür gibt es nicht zu sehen: Der Blick in die privaten Räume der Monarchin bleiben Besuchern verwehrt.

Multifunktionsraum im Buckingham Palastfelipe-letizia-queen-philip-white-drawing-room

Obwohl der “White Drawing Room” einer der kleineren Repräsentationsräume des Palastes ist, nutzt ihn die Königsfamilie häufig für Empfänge von Staatsoberhäuptern oder anderen Royals. So begrüßten die Queen und Prinz Philip dort unter anderem das spanische Königspaar Felipe und Letizia. Auch Familienfotos wurden schon dort geschossen oder die Weihnachtsansprache der Königin aufgezeichnet. Buckingham Palace – Palast veröffentlicht Blick hinter die Kulissen

Der Buckingham Palast in London ist als Wohnort und Arbeitsplatz der Queen eines der berühmtesten Gebäude der Welt. Er wurde im frühen 17. Jahrhundert erbaut und verfügt über 775 Zimmer, darunter 19 Prunkräume (“State Rooms”), 52 Königs- und Gästezimmer, 188 Zimmer für Personal, 92 Büros und 78 Badezimmer.  Seit 1837 lebt der amtierende König oder die amtierende Königin im Palast.

Zu Besuch bei den Royals