Rick Astley: Royal Wedding mit Meghan “war wichtig”

Die 80er-Ikone Rick Astley (52, “Never Gonna Give You Up”) stammt aus dem kleinen Städtchen Newton-le-Willows im Nordwesten Englands, zwischen Liverpool und Manchester gelegen. Er wuchs also im weitesten Sinn auch mit der königlichen Familie auf. Von ebendieser zeigt sich der Musiker im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news anlässlich seines neuen Albums “Beautiful Life” (VÖ: 20. Juli) ziemlich begeistert.

“Ich denke, dass wir aktuell in einer guten Phase der Monarchie sind. Die beiden jüngeren Mitglieder der königlichen Familie, Prinz William und Prinz Harry, sind dabei sogar fast sowas wie eine neue Dynastie”, sagt Rick Astley über die beiden Enkel von Königin Elizabeth II. (92). Und sein positiver Eindruck wurde erst wieder bestätigt. “Vor kurzem bin ich bei einem Event einer Charity-Organisation aufgetreten, in die Prinz Harry sehr involviert ist. Er war auch da und hat eine großartige Rede gehalten, die alles andere als eine Predigt war”, erinnert er sich.

Prinz William (36) und Prinz Harry (33) seien wirklich “gute Persönlichkeiten”, findet der britische Künstler. “Wenn die beiden über Themen sprechen, die ganz normale Menschen in ihrem Alltag betreffen, glaubt man ihnen – auch wenn ihre Oma die Königin von England ist.” Das sei wirklich sehr erfrischend – und wichtig. “Die königliche Familie hätte sich auch sehr entfremden können, aber diese beiden jungen Kerle gehen definitiv in eine andere Richtung. Sie sind sehr menschlich”, so Astley.

Die “wichtige” Hochzeit mit Meghan Markle

Dass die Royals keine ganz normale Familie seien, habe man unlängst wieder bei der Hochzeit von Prinz Harry mit der US-amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle (36) sehen können, sagt Astley, der sich das weltweit übertragene Ereignis ebenfalls angesehen hat. Interessant fand er daran nicht nur, dass das “alles eigentlich aus einem anderen Jahrhundert stammt”.

Auch die Braut selbst fand er spannend: “Meghan Markle ist kein archetypischer Royal. Sie ist keine Britin, hat afro-amerikanische Wurzeln und ist sehr modern – in vielerlei Hinsicht: ihr Erscheinungsbild, wie sie spricht…” Und genau das findet der Musiker sehr gut. “Es ist wichtig, dass die Prinzen manchmal Dinge tun, die auch im wahren Leben passieren. Und wenn es bedeutet, dass sie eine geschiedene US-Amerikanerin heiraten, dann ist es eben so.”

Ungewohnt war bei der Hochzeit am 19. Mai auch der Priester aus den USA. Bei dessen lebendiger Predigt sei so manche Augenbraue nach oben gezogen worden, erinnert sich Rick Astley. “Aber wenn du in dieser Welt leben möchtest, musst du die Dinge, die anders sind, umarmen. Denn alles verändert sich nun mal.” Und das gelte auch für die königliche Familie.

Prinzessin Charlotte: Die nächste Fashionista unter den Royals?

Prinzessin Charlotte (3), eine kleine Fashionista? Ihr Vater, Prinz William (36), kann das offenbar nur bestätigen. Bei seinem Besuch des International Business Festivals in Liverpool plauderte der britische Royal aus dem Nähkästchen. Als er von den Taschendesignern Keith und Gail Hanshaw Schulranzen für seine drei Kinder überreicht bekam, sagte er: “Charlotte wird ganz verrückt danach sein – ich werde sie ihr nie wieder wegnehmen können.”

Der Grund: Die Schultasche war in leichten Rosa- und Pinktönen gehalten – den Lieblingsfarben der kleinen Prinzessin. Zusätzlich war ihr Name darauf zu erkennen. “Die Tasche heißt Mini Windsor”, wird Gail Hanshaw von der britischen Tageszeitung “Liverpool Echo” zitiert. “Drei Mini Windsors für die Mini-Windsors.” Auch Charlottes Brüder Prinz George (4) und der zwei Monate alte Prinz Louis dürfen sich über ihre eigenen Taschen freuen. Während Prinz Louis’ Ranzen in klassischem Braun gehalten ist, wurde jener von Prinz George in den Farben seiner Schule designt, Schwarz und Rot.

Herzogin Meghan: Verbirgt sich hinter diesem Lächeln ein süßes Geheimnis?

Vor einem Monat gaben sich Prinz Harry, 33, und Herzogin Meghan, 36, auf Schloss Windsor ihr Jawort. Angeblich soll sich dabei unter dem Brautkleid von Meghan ein Geheimnis verborgen haben, das das Paar damals selbst noch nicht kannte. 

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Sie sollen Eltern werden

Nach ihren Flitterwochen in Afrika sollen Meghan und Harry die freudige Entdeckung gemacht haben, dass Meghan schwanger ist – und das mit Zwillingen!  “Sie waren so unterstützend”, sagt eine Quelle zur amerikanischen Ausgabe des OK”-Magazins. “[Harry und Meghan] sind einfach überglücklich! Sie hatten nicht erwartet, dass es so bald passieren würde, und sie waren umso mehr aus dem Häuschen zu erfahren, dass sie zwei bekommen – einen Jungen und ein Mädchen.” Dass der Prinz und die Ex-Schauspielerin schnell nach der Hochzeit Eltern werden wollen, ist kein Geheimnis. Sowohl Familienangehörige von Meghan als auch Insider aus dem Umfeld des Royals hatten vom Kinderwunsch berichtet. Angeblich, so behauptet es jetzt das OK!-Magazin, sei Harry sogar bereit, die Kinder in den USA großzuziehen. Er wisse, dass ein Teil von Meghan immer dort sein werde und wolle ihr deshalb einen Liebesbeweis erbringen. BS Prinz Harry + Meghan

Was ist dran an dem Gerücht?

Fakt ist: Ein Babybauch ist bei Meghan noch nicht zu sehen. Weder am letzten Donnerstag (14. Juni) bei einem Termin mit Queen Elizabeth, 92, noch am Dienstag (19. Juni) bei einem Auftritt beim Pferderennen in Ascot, als die Herzogin jeweils ein figurbetontes Kleider des Labels Givenchy trug. Auch das gemeinsame Kinder des Paares in den USA aufwachsen ist nahezu ausgeschlossen: Harry ist als Nummer sechs der Thronfolge ein fester und wichtiger Bestandteil der britischen Monarchie. 2017 hatte er laut der britischen Zeitung “Express” 209 Termine im Namen der Krone. Zudem ist, ebenfalls letzte Woche, bekannt geworden, das Meghan künftig neben Harry, Prinz William, 35, und Herzogin Catherine, 36, Schirmherrin der Charity-Stiftung “Royal Fundation” wird. Gala meint: An der Schwangerschaft ist (noch) nichts dran. Markle Herzogin Meghan: Sie wird nicht von allen geliebt
 

Prinz William: Tweet des Tages

“Herzlichen Glückwunsch zum 36. Geburtstag an den Herzog von Cambridge!”

Fast jeder Sohn hasst es, wenn der Vater das Familienalbum öffnet und stolz Babyfotos vor versammelter Mannschaft präsentiert. Prinz Charles (69) hat dies jetzt am Geburtstag seines Sohnes Prinz William (36) sogar auf Twitter getan. Ein Schwarz-Weiß-Schnappschuss zeigt ihn mit dem kleinen Prinzen auf seinen Beinen. Ob sich William über dieses Geburtstagsgeschenk zu seinem 36. gefreut hat?

William und Kate: Neues von Prinz Louis

William und Kate: Neues von Prinz Louis

Erst vor kurzem hat Erzbischof Justin Welby Harry und US-Schauspielerin Meghan getraut. Bald ist er wieder im Einsatz. Im Juli wird der Sohn von William und Kate getauft. Prinz Louis, der jüngste Spross von Prinz William und Herzogin Kate, wird am 9. Juli getauft. Das teilte der Kensington-Palast am Mittwoch in London mit. Der Erzbischof […]

Der Beitrag William und Kate: Neues von Prinz Louis erschien zuerst auf klatsch-tratsch.de.

Prinz Louis: Palast gibt Taufdatum bekannt

Jetzt geht es ganz schnell: Der Kensington Palast hat im Namen von Herzogin Catherine, 36, und Prinz William, 35, verkündet, wann Prinz Louis in die Kirche aufgenommen wird. 

Das ist das Taufdatum von Prinz Louis

Auf dem offiziellen Twitter-Account heißt es: “Der Herzog und die Herzogin von Cambridge freuen sich bekannt geben zu können, dass die Taufe von Prinz Louis am Montag, den 9. Juli im The Chapel Royal, St. James’s Palace, London stattfinden wird. Prinz Louis wird vom Erzbischof von Canterbury, dem Obersten Justin Welby, getauft werden.” Mehr Details sind noch nicht bekannt. Das betrifft auch eine weitere wichtige Frage. prinz-louis-twitter

Wer werden die Paten?

Die britische Presse munkelt, dass es kein Mitglied der Royals werden wird, sondern Freunde des Elternpaares. So war es auch schon bei Prinz George, 4, und Prinzessin Charlotte, 3, gewesen. 
Prinz Louis war am 23. April im St Marys Hospital in London zur Welt gekommen. Eine schnelle Taufe nach der Geburt liegt in der Tradition des britischen Königshauses. Wie Kate und William das Fest – vermutlich – planen, darüber gibt der britische Adelsexperte Richard Fitzwilliams Auskunft. Was er sagt, lesen Sie hier. Die englische Lovestory Prinz William + Kate Middleton (24028) Obwohl sie royal sind: Kate & Willi erziehen ihre Kids ganz normal

Herzogin Meghan: Wie bitte?! SO wird sie von Prinz Charles genannt

Die beiden verstehen sich: Prinz Charles, 69, und Herzogin Meghan, 36, verbindet ein besonderes Band. Der Vater von Prinz Harry, 33, führte seine Schwiegertochter zum Altar, nachdem deren Vater Thomas Markle diese Aufgabe aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht übernehmen konnte. 

Prinz Charles: Schräger Spitzname für Herzogin Meghan

Auch auf öffentlichen Terminen verstehen sich die ehemalige “Suits”-Darstellerin und der britische Thronfolger offenkundig bestens. Die beiden haben anscheinend eine so besondere Beziehung, dass Charles sogar einen ungewöhnlichen Spitznamen für seine Schwiegertochter gefunden hat. 

Prinz Harry – bedankt sich bei Prinz CharlesMeghan Markle: SO nennt Prinz Harrys Vater sie

Gegenüber der britischen “Daily Mail” plauderte ein Vertrauter der Royals aus, dass der Vater von Prinz Harry und Prinz William, 35, einen ganz besonderen Kosenamen für die Herzogin von Sussex hat. So soll er sie “Tungsten” nennen. Im Englischen bezeichnet dies das chemische Element Wolfram, ein Metall, das als besonders widerstandsfähig gilt. 

Kompliment für Herzogin Meghan

Was das genau auf Meghan bezogen bedeuten soll?! Charles nennt sie angeblich so, weil sie super “stark und unbeugsam” sei. Der Name ist also Berichten zufolge als großes Kompliment zu verstehen. “Prinz Charles bewundert Meghan für ihre Stärke und das Rückgrat, das sie Harry schenkt”, so der Insider über die spezielle Verbindung zwischen Prinz Charles und Herzogin Meghan. 

Thomas Markle eifersüchtig auf Charles