Rick Astley: Royal Wedding mit Meghan “war wichtig”

Die 80er-Ikone Rick Astley (52, “Never Gonna Give You Up”) stammt aus dem kleinen Städtchen Newton-le-Willows im Nordwesten Englands, zwischen Liverpool und Manchester gelegen. Er wuchs also im weitesten Sinn auch mit der königlichen Familie auf. Von ebendieser zeigt sich der Musiker im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news anlässlich seines neuen Albums “Beautiful Life” (VÖ: 20. Juli) ziemlich begeistert.

“Ich denke, dass wir aktuell in einer guten Phase der Monarchie sind. Die beiden jüngeren Mitglieder der königlichen Familie, Prinz William und Prinz Harry, sind dabei sogar fast sowas wie eine neue Dynastie”, sagt Rick Astley über die beiden Enkel von Königin Elizabeth II. (92). Und sein positiver Eindruck wurde erst wieder bestätigt. “Vor kurzem bin ich bei einem Event einer Charity-Organisation aufgetreten, in die Prinz Harry sehr involviert ist. Er war auch da und hat eine großartige Rede gehalten, die alles andere als eine Predigt war”, erinnert er sich.

Prinz William (36) und Prinz Harry (33) seien wirklich “gute Persönlichkeiten”, findet der britische Künstler. “Wenn die beiden über Themen sprechen, die ganz normale Menschen in ihrem Alltag betreffen, glaubt man ihnen – auch wenn ihre Oma die Königin von England ist.” Das sei wirklich sehr erfrischend – und wichtig. “Die königliche Familie hätte sich auch sehr entfremden können, aber diese beiden jungen Kerle gehen definitiv in eine andere Richtung. Sie sind sehr menschlich”, so Astley.

Die “wichtige” Hochzeit mit Meghan Markle

Dass die Royals keine ganz normale Familie seien, habe man unlängst wieder bei der Hochzeit von Prinz Harry mit der US-amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle (36) sehen können, sagt Astley, der sich das weltweit übertragene Ereignis ebenfalls angesehen hat. Interessant fand er daran nicht nur, dass das “alles eigentlich aus einem anderen Jahrhundert stammt”.

Auch die Braut selbst fand er spannend: “Meghan Markle ist kein archetypischer Royal. Sie ist keine Britin, hat afro-amerikanische Wurzeln und ist sehr modern – in vielerlei Hinsicht: ihr Erscheinungsbild, wie sie spricht…” Und genau das findet der Musiker sehr gut. “Es ist wichtig, dass die Prinzen manchmal Dinge tun, die auch im wahren Leben passieren. Und wenn es bedeutet, dass sie eine geschiedene US-Amerikanerin heiraten, dann ist es eben so.”

Ungewohnt war bei der Hochzeit am 19. Mai auch der Priester aus den USA. Bei dessen lebendiger Predigt sei so manche Augenbraue nach oben gezogen worden, erinnert sich Rick Astley. “Aber wenn du in dieser Welt leben möchtest, musst du die Dinge, die anders sind, umarmen. Denn alles verändert sich nun mal.” Und das gelte auch für die königliche Familie.

Herzogin Meghan: Verbirgt sich hinter diesem Lächeln ein süßes Geheimnis?

Vor einem Monat gaben sich Prinz Harry, 33, und Herzogin Meghan, 36, auf Schloss Windsor ihr Jawort. Angeblich soll sich dabei unter dem Brautkleid von Meghan ein Geheimnis verborgen haben, das das Paar damals selbst noch nicht kannte. 

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Sie sollen Eltern werden

Nach ihren Flitterwochen in Afrika sollen Meghan und Harry die freudige Entdeckung gemacht haben, dass Meghan schwanger ist – und das mit Zwillingen!  “Sie waren so unterstützend”, sagt eine Quelle zur amerikanischen Ausgabe des OK”-Magazins. “[Harry und Meghan] sind einfach überglücklich! Sie hatten nicht erwartet, dass es so bald passieren würde, und sie waren umso mehr aus dem Häuschen zu erfahren, dass sie zwei bekommen – einen Jungen und ein Mädchen.” Dass der Prinz und die Ex-Schauspielerin schnell nach der Hochzeit Eltern werden wollen, ist kein Geheimnis. Sowohl Familienangehörige von Meghan als auch Insider aus dem Umfeld des Royals hatten vom Kinderwunsch berichtet. Angeblich, so behauptet es jetzt das OK!-Magazin, sei Harry sogar bereit, die Kinder in den USA großzuziehen. Er wisse, dass ein Teil von Meghan immer dort sein werde und wolle ihr deshalb einen Liebesbeweis erbringen. BS Prinz Harry + Meghan

Was ist dran an dem Gerücht?

Fakt ist: Ein Babybauch ist bei Meghan noch nicht zu sehen. Weder am letzten Donnerstag (14. Juni) bei einem Termin mit Queen Elizabeth, 92, noch am Dienstag (19. Juni) bei einem Auftritt beim Pferderennen in Ascot, als die Herzogin jeweils ein figurbetontes Kleider des Labels Givenchy trug. Auch das gemeinsame Kinder des Paares in den USA aufwachsen ist nahezu ausgeschlossen: Harry ist als Nummer sechs der Thronfolge ein fester und wichtiger Bestandteil der britischen Monarchie. 2017 hatte er laut der britischen Zeitung “Express” 209 Termine im Namen der Krone. Zudem ist, ebenfalls letzte Woche, bekannt geworden, das Meghan künftig neben Harry, Prinz William, 35, und Herzogin Catherine, 36, Schirmherrin der Charity-Stiftung “Royal Fundation” wird. Gala meint: An der Schwangerschaft ist (noch) nichts dran. Markle Herzogin Meghan: Sie wird nicht von allen geliebt
 

Prinz William: Traditionelle Gewänder zum Garter Day

Prinz William (35) hat am Montag Prinz Charles (69) und Queen Elizabeth II. (92) zum traditionellen Gottesdienst am sogenannten Garter Day begleitet. Vor hunderten Schaulustigen zogen die Royals in die St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor ein, wo Prinz Harry (33) seine Herzogin Meghan (36) knapp einen Monat zuvor geheiratet hatte. Gekleidet waren die drei Royals – neben weiteren Trägern der Würde – in der traditionellen Tracht des Hosenbandordens, die unter anderem aus einer langen samtenen Robe und einer dunklen, mit Straußenfedern geschmückten Kappe besteht.

Ein exklusiver Orden

Jährlich versammeln sich die Ritter des Ordens am Garter Day auf Schloss Windsor. Der Hosenbandorden ist dabei äußerst exklusiv, denn neben der Monarchin und dem Prinzen von Wales gibt es nur maximal 24 weitere lebende Ritter. Nicht hinzugezählt werden allerdings Mitglieder des Königshauses, die “Royal Knights and Ladies”, sowie ausländische Ordensträger, die “Stranger Knights and Ladies”. Als Träger kommen Personen in Frage, die sich durch besondere Verdienste um das Königreich verdient gemacht haben.

Drei royale Persönlichkeiten, die mancher Schaulustige vermisst haben dürfte, waren Prinz Harry, Herzogin Meghan und Prinz Philip (97). Bei letzterem war allerdings zu erwarten, dass er sich nicht zeigen würde. Der Prinzgemahl zog sich bereits im vergangenen Jahr zurück und ist effektiv im Ruhestand – zumindest wenn es um öffentliche Termine wie diesen geht.

Lord Ivar Mountbatten: Cousin der Queen heiratet seinen Freund

Die britischen Royals feiern 2018 eine Reihe bedeutender Hochzeiten. Nach der Feier von Prinz Harry (33) und Herzogin Meghan (36) am 19. Mai steht auch noch die Trauung von Prinzessin Eugenie (28) und Jack Brooksbank (31) an. Die Zeremonie ist für den 12. Oktober geplant. Davor gibt es aber noch eine weitere Hochzeit – und mit der schreiben die Royals Geschichte.

Ivar Mountbatten heiratet seinen Partner

Einer der Cousins von Queen Elizabeth II. (92), Lord Ivar Mountbatten (55), wird der erste in der weiteren Familie der Monarchin sein, der eine gleichgeschlechtliche Ehe eingeht. Er will seinen langjährigen Partner James Coyle (56) heiraten. Seine Ex-Frau Penny, mit der Lord Mountbatten drei Töchter hat, soll ihn bei der Trauung zum Altar führen, berichtet die britische “Daily Mail”.

Hochzeitspläne für James Coyle

“Ich wollte das wirklich für James machen”, sagte Lord Mountbatten dem Blatt: “Er war nie verheiratet.” Er selbst müsse nicht heiraten, weil er das schon einmal getan habe und seine wundervollen Kinder habe, so der 55-Jährige. Aber er habe das vorangetrieben, “weil ich denke, dass es wichtig für ihn ist. James hatte nicht das stabile Leben, das ich habe”. Das wolle er ihm geben.

Heirat im kleinen Kreis

Die Hochzeit soll noch im Sommer stattfinden, in einer Privatkapelle auf dem Landsitz Mountbattens. Auch seine drei Töchter freuten sich darauf, erklärte er. Die Zeremonie soll im kleinen Rahmen stattfinden, nur enge Freunde und Familie werden demnach anwesend sein. Lord Ivar Mountbatten ließ sich 2011 von seiner Frau scheiden, sein Coming-out folgte 2016. Prinz Edward (54), der Sohn von Queen Elizabeth II., ist ein enger Freund von Lord Mountbatten. Aus Termingründen schafft er es aber nicht zur Hochzeit, heißt es. Ein Leben für die Krone Queen Elizabeth (28079)

Lord Ivar Mountbatten: Cousin der Queen heiratet seinen Freund

Die britischen Royals feiern 2018 eine Reihe bedeutender Hochzeiten. Nach der Feier von Prinz Harry (33) und Herzogin Meghan (36) am 19. Mai steht auch noch die Trauung von Prinzessin Eugenie (28) und Jack Brooksbank (31) an. Die Zeremonie ist für den 12. Oktober geplant. Davor gibt es aber noch eine weitere Hochzeit – und mit der schreiben die Royals Geschichte.

Einer der Cousins von Queen Elizabeth II. (92), Lord Ivar Mountbatten (55), wird der erste in der weiteren Familie der Monarchin sein, der eine gleichgeschlechtliche Ehe eingeht. Er will seinen langjährigen Partner James Coyle (56) heiraten. Seine Ex-Frau Penny, mit der Lord Mountbatten drei Töchter hat, soll ihn bei der Trauung zum Altar führen, berichtet die britische “Daily Mail”.

Hochzeit im kleinen Kreis

“Ich wollte das wirklich für James machen”, sagte Lord Mountbatten dem Blatt: “Er war nie verheiratet.” Er selbst müsse nicht heiraten, weil er das schon einmal getan habe und seine wundervollen Kinder habe, so der 55-Jährige. Aber er habe das vorangetrieben, “weil ich denke, dass es wichtig für ihn ist. James hatte nicht das stabile Leben, das ich habe”. Das wolle er ihm geben.

Die Hochzeit soll noch im Sommer stattfinden, in einer Privatkapelle auf dem Landsitz Mountbattens. Auch seine drei Töchter freuten sich darauf, erklärte er. Die Zeremonie soll im kleinen Rahmen stattfinden, nur enge Freunde und Familie werden demnach anwesend sein. Lord Ivar Mountbatten ließ sich 2011 von seiner Frau scheiden, sein Coming-out folgte 2016. Prinz Edward (54), der Sohn von Queen Elizabeth II., ist ein enger Freund von Lord Mountbatten. Aus Termingründen schafft er es aber nicht zur Hochzeit, heißt es.

Herzogin Meghan : Darum ist sie die neue Favoritin bei Hofe

Um nichts in der Welt hätte sie diesen Moment verpassen mögen. Sogar ein paar Tage ihres Honeymoons opferte Meghan, um beim wichtigsten Termin des königlichen Jahres dabei zu sein. 

Für die Queen verschiebt Herzogin Meghan die Flitterwochen 

Und so winkt sie nun bei der großen Geburtstagsparade “Trooping the Colour” zu Ehren der Queen lächelnd inmitten eines Pulks munterer Royals vom Balkon des Buckingham-Palastes. Die Queen, sagt eine Palast-Quelle zu GALA, habe sich riesig gefreut, dass das neue Familienmitglied sofort und ohne zu zögern zugesagt habe. Klare Sache für die taktisch versierte Meghan: In den Urlaub wird sie mit ihrem Harry noch oft fahren – das halbe Leben eines rangniederen Royals besteht schließlich aus Freizeit. Die Chance, sich bei der übermächtigen Monarchin nachhaltig einzuschmeicheln, bietet sich weit weniger häufig. Sogar die bei Hofe so essenziellen Umgangsformen hat Meghan für diesen Anlass perfektioniert. Den Knicks vor der Königin, bei dem sie an Weihnachten noch patzte, absolviert sie diesmal perfekt. Und selbst ihre Winktechnik wirkt inzwischen sehr royal. 

Queen Elizabeth nimmt Meghan Markle im “Royal Train” mit

queenDen Ritterschlag, auf den andere Mitglieder der “Firma” lange (oder sogar ewig) warten müssen, erhält Meghan diese Woche: Sie darf die Queen einen ganzen Tag lang bei offiziellen Terminen begleiten – alleine. Im persönlichen Zug der Regentin, dem “Royal Train”, fährt Meghan diesen Donnerstag nach Chester im Nordwesten Englands, eröffnet an der Seite der 92-Jährigen eine Brücke und ein Theater. Wow, welch Auszeichnung! Zum Vergleich: Kate, die in der Windsor’schen Hackordnung viel weiter oben rangiert, wurde solch eine Ehre noch nie zuteil. Und natürlich wird Meghan kommende Woche bei “Royal Ascot”, dem absoluten Lieblingsevent der Königin, die edlen Rösser der Queen vor Ort bewundern. Kate tauchte bei dem Pferderennen erstmals vor zwei Jahren auf. 

“Meghan bleibt die ultimative Influencerin”

Nicht nur bei der Schwiegeroma, auch beim Volk kommt Meghan bestens an. Die britische “Vogue” wählte sie gerade unter die 25 einflussreichsten Frauen Englands – Kate suchte man in der Liste vergeblich. 110 Millionen Euro, schätzt Marketing- Experte David Haigh von der Londoner Marken-Agentur Brand Finance, habe die Herzogin von Sussex dem Land zusätzlich an Umsatz gebracht. “Obwohl sie ihre sozialen Profile löschen musste, bleibt Meghan die ultimative Influencerin mit makellos gutem Geschmack”, schwärmt er im Gespräch mit GALA. 

Herzogin Catherine ist sauer 

herzogin-catherine-herzogin-meghanEine ärgert das Brimborium um Meghan gewaltig: Kate. Vor der Ära Meghan war schließlich sie das unangefochten beste Pferd im Stall der Queen. “Anfangs hat sie Meghan sehr geholfen, sie auf die vielen Fußangeln bei den Royals aufmerksam gemacht”, sagt der Palast-Informant zu GALA. “Das lässt sie jetzt sein, nachdem Meghan ihr mehrfach signalisiert hat, dass sie ganz gut alleine zurechtkommt.” Der Konter folgte jetzt: So stellte sich Kate bei der großen Geburtstagsparade in die vorderste Reihe direkt an die Balkonbrüstung, flankiert von ihren Kindern. Meghan hingegen stand ihrem Rang entsprechend weiter hinten. Hätte Kate sie trotz des Protokolls nach vorne holen, Meghan mehr ins Rampenlicht rücken können? Ja, hätte sie. Wollte sie aber nicht. 

Kate setzt auf ihr bodenständiges Image 

prinz-george-herzogin-catherine-prinzessin-charlotteHerzogin Kate, sagt die Palast-Quelle und scheint sich dabei diebisch über den Clinch zu freuen, ziehe mit ganz eigenen Waffen in diesen Krieg. Als sie jüngst mit George, 4, und Charlotte, 3, eine Pferdeshow im ländlichen Norfolk besuchte, präsentierte sie sich dort in einem entzückenden Kleidchen von Zara für unter 50 Euro. Die Botschaft war klar: Hier komme ich, eine sympathische und bodenständige Mutter von drei Kindern und damit (fast) eine von euch. Und schon wogte Kate eine Sympathiewelle aus Volk und Medien entgegen. Die Strategie funktionierte so gut, dass Kate sie gleich ein zweites Mal anwandte. Beim Polo-Match in Gloucestershire – diesmal im 60-Euro-Dress von Zara und mit schon oft getragenen Wedges an den Füßen – saß Kate dekorativ im Gras, bespielte die Kinder und hüpfte über den Rasen. 

Erinnerungen an Prinzessin Diana & Fergie

An das berüchtigte Duo Fergie und Diana erinnere das offensichtliche Wetteifern der Herzoginnen, insistiert der Insider. Fergie und Diana – wer die Freundinnen je in Aktion erlebt habe, werde es sein Lebtag nicht vergessen. Wegen ihrer Kicherattacken in der Öffentlichkeit zogen die beiden regelmäßig den Zorn der Königin auf sich. Niemand konnte sie stoppen – schon gar nicht ihre überforderten Ehemänner Andrew und Charles. Genauso oft führten sich die zwei jedoch wie beste Feindinnen auf und versuchten sich beispielsweise mit ihren Outfits auszustechen. Ein ungleicher Fight: Der stilsicheren Lady Di gelang es stets, die eher trampelig wirkende Fergie in den Schatten zu stellen. Catherine (Kate) + Meghan Style

“In Kates Leben gibt es viele Baustellen – Meghan ist nur eine davon”

Meghan hingegen ist eine Kontrahentin aus einer anderen Liga. Ihrem mühelosen Siegeszug bei der Queen hat Kate außer dem liebevollen Mutter-Image derzeit wenig entgegenzusetzen. Zu viele Baustellen gibt es in ihrem Leben, wie etwa Baby Louis. Der, sagt der Informant, sei ein quengeliger Säugling und beschere allen schlaflose Nächte. Carole Middleton sei deshalb viel in Anmer Hall. Omas Auftrag: Druck von Kate nehmen und George bespaßen. An der Skepsis des Erstgeborenen gegenüber Louis habe sich noch nichts geändert. Als wäre das nicht aufreibend genug, fordert auch noch die Schwester Aufmerksamkeit. Am Telefon bombardiert Pippa Kate mit Fragen zum Thema Schwangerschaft. Im Gegenzug verteile Pippa großzügig Tipps in Sachen Meghan, sagt die Quelle. Frauen vom Kaliber einer Meghan begegnen ihr in der Londoner Society schließlich ständig. Und wie man diese in Schach hält, ist eine Kunst, die sie Kate sehr gerne beibringt.Das durfte Kate bisher nicht – Die Queen nimmt Herzogin Meghan mit auf eine

Prinz Harry + Herzogin Meghan : Auftritt mit Prinz Harry geht fast daneben

Kaum haben sich Prinz Harry, 33, und Herzogin Meghan, 36, ihr Jawort gegeben, stehen sie schon wieder zusammen in der Kirche: Diesmal bei der Hochzeit von Prinzessin Dianas (†37) Nichte Celia McCorquodale, 29, mit ihrem Liebsten George Waterhouse. 

Mode-Malheur bei Herzogin Meghan

Für die Zeremonie ist das Paar am gestrigen Samstag (15. Juni) zur St Andrew and St Mary’s Church in Stoke Rochford, 200 Kilometer nördlich von London, gefahren. Meghan entschied sich für den romantischen Anlass für ein bodenlanges Kleid in den Farben Weiß und Blau mit floralem Aufdruck. Designt hat es Oscar de la Renta (Kostenpunkt: etwa 4000 Euro). Dazu trug sie einen weißen Fascinator und weiße Pumps – und die wurden ihr beinahe zum Verhängnis!
Unmittelbar nach der Ankunft rutschte Meghan auf einem abschüssigen Rasenstück aus und drohte das Gleichgewicht zu verlieren. Zum Glück hielt ihr Prinz sie an der Hand, so dass sie ihren Weg nach einer Schrecksekunde souverän und aufrecht fortsetzen konnte. Apropos Prinz: Der konnte sich beim Anblick des Fast-Abfluges seiner Frau ein Lachen nicht verkneifen. Typisch Harry, eben! Da konnte Meghan gar nicht anders reagieren, als mitzulachen. instagra-herzogin-meghan-ausrutscher

Prinz Harrys Cousine sagt ja

Harry und Meghan wurden von anderen Mitgliedern der Familie Spencer begleitet, darunter Earl Spencer, 54, Dianas Bruder, seine Tochter Lady Kitty Spencer, 27, und Lady Jane Fellows, 61, Dianas älteste Schwester. Prinz William, 35, und Herzogin Catherine, 35, fehlten offenbar: Sie waren bei der Ankunft der Royals nicht zu sehen. 
Die Braut ist eine Tochter von Lady Sarah McCorquodale, 63, Dianas Schwester. Besondere Geste: Celia trug die sogenannte “Spencer Tiara”, die ihre Tante bei der Hochzeit mit Prinz Charles im Jahr 1981 getragen hatte.
Nach dem 45-minütigen Gottesdienst ging es für das Brautpaar und die Gäste zu einer Feier in das Haus der Braut. Und das hoffentlich ohne weitere Schuhprobleme der Herzogin von Sussex… instagram-meghan-harry-hochzeit-diana-nichte

Meghan vs. Kate – Ihre ersten Solo-Auftritte mit der Queen im Vergleich Der Style von Meghan Markle Fashion-Looks (1561104)