Herzogin Meghan: Das mag die Queen gar nicht an ihr

Immer ein Strumpfhose, niemals eine Umhängetasche. Schwarz immer mit im Koffer, aber bloß nicht auf den Fingernägeln: Seitdem Meghan Markle im Palast lebt, muss sie sich an einige Moderegeln halten, die ihre Kleiderwahl etwas einschränken. Nachlesen kann sie diese im royalen Protokoll.

Herzogin Meghan: Strenge Vorschriften von der Queen

Doch dann gibt es zusätzlich noch die, die nirgends zu Papier gebracht sind. Diese Vorschriften stammen von der Queen und haben sich im Laufe der Jahre am Hof herumgesprochen. Bei manchen scheint es allerdings, als wären sie Meghan noch nicht zu Ohren gekommen. 
Was sie lieber beachten sollte, um der Großmutter ihres Liebsten zu gefallen, verraten wir hier:

1. Kleid statt Anzug

Kaum zu glauben, aber wahr: Lediglich ein einziges Mal in ihrem Leben hat man die Queen in einer Hose gesehen. 1970 versuchte sie sich an einem Design von Ian Thomas, als sie auf Tour durch Kanada war, doch beschloss sofort: Nie wieder. Sie bevorzugt ganz eindeutig Kleider und Röcke. Daher soll Prinz Harry seiner Meghan auch schon geraten haben, bei den nächsten Terminen doch bitte auf ihre Anzüge zu verzichten.

meghan-markle2. Nein zur Jeans

Weibliche Royals in Anzughosen sind für die Queen ja schon ein No-Go. Da kann man sich natürlich gut vorstellen, wie sie Jeans gegenübersteht. Hosen aus Denim sind einfach viel zu casual und alles andere als ladylike – also ein doppeltes (wenn nicht sogar dreifaches) No-Go!

3. Mini macht Maxi-Ärger

Wer sich zu einer gemeinsamen Tea-Time mit der Queen anzieht, sollte also einen Rock oder ein Kleid tragen. Hier ist aber Vorsicht geboten. Das royale Oberhaupt legt nämlich großen Wert auf eine adäquate Länge. Minis machen sie “not amused”.

4. Bloß keine Keilabsätze

Selber trägt Königin Elisabeth stets die gleichen Schuhe. Hier gilt bei ihr die Regel: Bequem müssen sie sein. Da wären Wedges doch eigentlich die optimale Lösung, wenn man dennoch nicht auf Absätze verzichten wollte. Doch Achtung: Die Queen hasst Keilabsätze! Deswegen trägt Herzogin Catherine diese auch immer nur zu Terminen, bei denen die 92-Jährige nicht anwesend ist.

Royale Moderegeln – TOP 10

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Wird sie das neue Zuhause von Harry & Meghan einrichten?

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 33, haben eine ganze Menge zutun. Ihre eigenen vier Wände sollen ihr ganz persönlicher Rückzugsort sein. Allerdings muss ihr neues Zuhause erst noch eingerichtet werden. Das royale Paar wird in Kürze in ein größeres Apartment im Palast ziehen.

meghan-markle-misha-nonooSie soll Meghan Markle & Prinz Harry verkuppelt haben

Dort wird Meghan für sich und ihren Liebsten eine gemütliche Oase herrichten wollen. Dafür soll sie sich Tipps von ihrer Freundin Misha Nonoo geholt haben. Die zwei Frauen verbindet nicht nur eine lange Freundschaft, sondern noch viel mehr: Angeblich soll es nämlich die Designerin gewesen sein, die Meghan zum Blind Date mit Prinz Harry schickte. Im Sommer 2016 waren die Frauen nämlich auf einer gemeinsamen Europareise, bei der sie unter anderem Madrid, Mallorca, Formentera und eben London besuchten. In der britischen Hauptstadt soll Nonoo dann ein erstes Treffen zwischen Meghan und ihren Prinzen in die Wege geleitet haben und ist somit etwa die “gute Fee” des royalen Paares.

Misha Nonoo möchte sich beruflich erweitern 

Die Designerin kennt Harry durch ihren Ex-Mann Alexander Gilkes, 39, der einst mit dem Prinzen studierte und seitdem zu seinem engsten Freundeskreis zählt. Die Ehe ging jedoch 2016 in die Brüche, als Alexander eine Affäre mit Tennisspielerin Maria Sharapova, 31, nachgesagt wurde. Aus dem Beziehungsende schöpfte sie neue Kraft und erweiterte ihre kreative Arbeit: “Ich war schon immer von Home Design inspiriert und würde gerne eine eigene Interior-Linie entwerfen”, sagte sie der britischen Zeitung “DailyMail”. Das Zuhause sei eine Erweiterung des Stils, in dem man sich kleidet. “Nach meiner Scheidung wollte ich einen Neustart. In meinem Apartment ist kein Möbelstück aus meinem alten Leben”, stellte sie klar und beweist auf Instagram ihren guten Geschmack. ig-misha

Im Wohnzimmer hängt Queen Elizabeth 

Das New Yorker Apartment der Designerin ist lichtdurchflutet, modern und scheint die perfekte Mischung zwischen einem geradlinigen Design und Gemütlichkeit zu haben. Die Farben sind in ruhigen Erdtönen gehalten, wobei hier und da ein Farbhauch in Form von zum Beispiel rosafarbenen Sesseln auftaucht. Sogar ihre Internatszeit, die sie in der Grafschaft Surrey verbrachte, lässt sich im Einrichtungsstil durch die hohen Bücherregale erkennen. Das eindeutige Indiz auf ihre Beziehung zur Königsfamilie mag wohl das moderne Porträt von Queen Elizabeth, 92, im Wohnzimmer sein. Ob Meghan sich ein ähnliches Bild an die Wand nageln würde? ig-wohnzimmer-misha

Der Buckingham Palast wird cozy 

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Herzogin ihrer Freundin durch diese Gefälligkeit an Bekanntschaft verhelfen möchte. Noch ist zwar nicht bestätigt, dass sich Misha Nonoo kreativ im Eigenheim von Meghan und Harry ausleben darf, aber ihrer Karriere würde es sicherlich auf die Sprünge helfen. BS – Harry + Meghan: Die schönsten Bilder ihrer Traumhochzeit

Queen Elizabeth: Wie hoch stehen die Chancen auf eine Antwort von der Queen?

Mit Fanpost haben nicht nur Rockstars und Boybands alle Hände voll zu tun, sondern auch Queen Elizabeth, 92. Das Oberhaupt der britischen Royals erhält bis zu 300 Briefe am Tag, aber liest sie diese überhaupt?

Queen Elizabeth erhält Einladungen zum Tee

Unter den Zuschriften findet man Einladungen von Staatsoberhaupten, Informationen zu Projekten von NGOs und zahlreiche Schriftstücke von Bürgern. Die terminlichen Dinge erledigen meist die Sekretäre der Queen, während sich die 92-Jährige den wirklich wichtigen Dingen widmet: den Fans der Monarchie. Dabei nimmt sie sich täglich Zeit für Groß und Klein und lässt einige Briefe auch beantworten. 

So zum Beispiel die Einladung des vierjährigen Shaan Dulay, der die Hoheit zu sich nach Hause einlud. Wie die Queen selbst, habe auch er eine große Leidenschaft für Pferde und würde sie gerne zum Tee einladen. Zu seiner Überraschung erhielt er sogar eine Antwort: “Leider ist es der königlichen Hoheit wegen vieler Termine nicht möglich deine Einladung zum Tee anzunehmen. Sie weiß deine Freundlichkeit dennoch sehr zu schätzen und habe sich gefreut zu hören, dass du Pferde liebst.” Die Mutter des Vierjährigen bestätigte bereits 2017 gegenüber “Woman and Home”, dass ihr Sohn sich unglaublich gefreut hätte und sie den Brief immer wieder vorlesen müsse. 

Die Monarchin freut sich über Post 

Die fünfjährige Lyndsay erhielt ebenfalls eine Rückmeldung von der Queen, nachdem sie schriftlich angefragt hatte, ob sie sich einen Schwan aus dem königlichen Garten leihen dürfe. Elizabeth teilte ihr mit, dass sie sich über Lyndsays Interesse an Wildvögeln sehr gefreut habe und ließ ihr statt einen echten Schwan, eine Broschüre über die weißen Vögel schicken. Die Mutter des Kindes war begeistert, dass sich die Königin für ihre Tochter Zeit genommen hat.

Darauf legt die Queen wert 

Der 92-Jährigen ist es also durchaus ein Anliegen sich mit den Briefen der Bürger zu beschäftigen und auch zu beantworten. Auf der offiziellen Website des Buckingham Palasts wird sogar die Adresse genannt, an die Briefe geschickt werden sollen. Dabei sollten die Zuschriften in einem formalen Stil verfasst werden und die Queen als Madame oder Majestät angesprochen werden. Wenn man diese Dinge beachtet, stehen die Chancen auf eine Antwort nicht schlecht.

Wenn auch Sie der Queen ein paar nette Worte zukommen lassen wollen, wäre das die richtige Anschrift: To Her Majesty the Queen, Buckingham Palace, London, SW1A 1AA

Queen Elizabeth – Auf George und Charlotte hat sie ein besonderes Auge

Matt Smith: Spruch des Tages

“Gott, stelle sicher, sie bezahlen dir genug… und stelle sicher, dass es gleich viel ist.”

In der neuen Staffel von “The Crown” spielt Tobias Menzies (44, “The Terror”) die Rolle des Prinz Philip – und ersetzt damit seinen Kollegen Matt Smith (35, “Doctor Who”). Als jener in der “The Late Late Show” von Moderator James Corden (39) gefragt wurde, was er seinem Nachfolger raten würde, meinte Smith, dass eine faire Bezahlung das Wichtigste sei. Zwischen April und März war es mehrere Wochen zu einer Kontroverse gekommen, da Smith besser bezahlt wurde als die weibliche Hauptdarstellerin Claire Foy (34), die Queen Elizabeth II. spielte.

Queen Elizabeth : Ihr Arzt stirbt bei einem tragischem Unfall

Traurige Nachricht für die Queen, 92: Ihr Arzt Peter Fisher ist bei einem Unfall in London ums Leben gekommen. Der 67-Jährige sei mit einem Lkw zusammengestoßen, als er mit seinem Fahrrad unterwegs war, berichtet die britische Zeitung “Express”. Für ihn kam jede Hilfe zu spät: Er starb noch an der Unfallstelle.

Peter Fisher war 15 Jahre lang Arzt der Queen

Wie der Buckingham-Palast am Donnerstag (16. August) mitteilte, wurde die Queen über den Tod ihres langjährigen Arztes informiert. Laut der Zeitung “Evening Standard” hatte Fisher 15 Jahre lang zum Ärztestab der Queen gezählt. Außerdem war er der Präsident der Londoner Fakultät für Homöopathie und ein international anerkannter Fachmann auf diesem Gebiet.

“Hochgeachtet als großartiger Doktor”

“Er wurde hochgeachtet als großartiger Doktor, der Homöopathie als sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin sah. Wir sind alle schockiert über diesen tragischen Verlust,” sagt Marcus Setchell, ein ehemaliger Arzt der Queen gegenüber “standard.co.uk”.

Gefährliche Unfallstelle

Die Gegend in Holborn, in der Fisher verunglückte, scheint besonders gefährlich für Fahrradfahrer zu sein. In nur fünf Jahren ist der Arzt das vierte Opfer in dieser vielbefahrenen Straße, so “The Telegraph”.Auszeit vom royalen Protokoll – Hier verbringt Queen Elizabeth ihren Sommer

Prinz Charles: Wie wird er als König heißen?

Prinz Charles, 69, ist der britische Thronfolger. Auf den Königstitel wartet der Prinz von Wales jedoch schon eine ganze Weile. Denn seine Mutter Queen Elizabeth, 92, fühlt sich auf dem Thron scheinbar pudelwohl. Seit 66 Jahren ist sie nun schon das Oberhaupt Großbritanniens. Doch sollte sie irgendwann das Zeitliche segnen, ist Charles an der Reihe.

Wie wird Prinz Charles als König heißen?

Der Prinz von Wales wird wohl nicht, wie man meinen könnte, König Charles III heißen. Wie Dicki Arbiter, ein ehemaliger Palastsprecher “Hello!” mitteilte, könnte Charles als König “einen seiner anderen Namen wählen, wie Philip, Arthur oder George.”

Völlig normal im englischen Königshaus

In der Tradition des englischen Königshauses ist das gar nicht unüblich. Auch der Vater der Queen hieß eigentlich Albert. Als er jedoch König wurde, entschied er sich für den Namen King George. Auch dessen Bruder King Edward wurde, bevor er König wurde, von seiner Familie und Freunden David oder Dickie genannt. Bei der Queen war es jedoch anders: Sie hieß sowohl als Prinzessin und jetzt auch als Königin Elizabeth.Die skurrilen Abenteuer des Ch… Prinz Charles (14695)

Queen Elizabeth: So führt sie die Monarchie in die Zukunft

In den 66 Jahren, in denen Queen Elizabeth, 92, das Oberhaupt von Großbritannien ist, gab es Zeiten, in denen das Konstrukt des Hauses von Windsor fast zu zerbröckeln drohte.

Queen Elizabeth: Seifenoper statt Monarchie

Angefangen mit den skandalträchtigen Trennungen von Prinz Charles, 69, und Lady Diana, †36, sowie Prinz Andrew, 58, und Sarah Ferguson, 58. Sie ließen das britische Königshaus eher an eine Seifenoper erinnern als an eine ernstzunehmende Staatsform.

Große Krise nach Dianas Tod

Als dann Diana vor 21 Jahren auf tragische Weise bei einem Autounfall in Paris starb, sorgte die kühle Reaktion der Queen endgültig für eine große Krise in der britischen Monarchie. Denn während das englische Volk öffentlich trauerte, urlaubte die Queen in Schottland und schwieg eisern. Sie reagierte zwar wie bei jeder anderen Krise in ihrer Regentschaft, ihr Volk wollte allerdings etwas anderes.Königin der Herzen – ein Rückb… Prinzessin Diana (4975)

Die Queen setzt auf mehr Gefühl

Mit ihrer öffentlichen Ansprache einige Tage später hatte die Queen gerade noch die Kurve gekriegt und den Ton der Zeit getroffen. Dianas Tod war eine Art Wendepunkt in der Monarchie. Seitdem fährt die Königin eine neue Strategie: Sie setzt zunehmend auf mehr Gefühl.

Keine Vernunftehe mehr!

Der Queen bzw. ihren Strategen wurde bewusst, dass die Monarchie moderner werden muss. Und so erlaubte sie ihrem Enkel Prinz William, 36, die bürgerliche Kate Middleton, 36, zu heiraten. Es war eine Hochzeit aus Liebe. Das Volk war begeistert. Bei ihrem Lieblingsenkel Prinz Harry, 33, ging Elizabeth sogar noch einen Schritt weiter: Sie erlaubte ihm, die berühmte Schauspielerin Meghan Markle, 37, zu heiraten. Herzogin Meghan ist damit das erste dunkelhäutige Mitglied der königlichen Familie.

“Wir sind nicht steif und festgefahren”

Ein ehemaliger Palast-Mitarbeiter verriet “People”: “Die Queen erlaubt der Königsfamilie, sich zu modernisieren. Wir sind sehr weit gekommen. Wir sind nicht steif und festgefahren.”Harry-Meghan-Kate-WilliamEs sind vor allem die jungen Royals, die frischen Wind in die verstaubte Staatsform bringen. Die Prinzen und ihre Ehefrauen zeigen sich volksnah und engagieren sich öffentlich auf der ganzen Welt für Benachteiligte. Und auch die Queen beweist immer mal wieder, dass sie Humor hat: An der Seite von James Bond alias Daniel Craig eröffnete sie 2012 als Bondgirl die Olympischen Spiele in Großbritannien.

Fit für die Zukunft

Auftritte wieder dieser waren 1997 noch völlig undenkbar. Aber die Krise, die Dianas Tod und die Enttäuschung der Briten über ihre Königin auslöste, wirkte wie ein heilsamer Schock. Mit ihrer neuen, modernen Strategie macht Queen Elizabeth die Monarchie fit für die Zukunft.Familie Windsor England (19375)